Home » BSD e.V. » Themen rund um den Bau

Fachhandelspartner 2018

Platz

Firma

01.

DOM

01.

ABUS Pfaffenhain

03.

ISEO

bsd-fachpartner-logo

Fachpartner unterstützen den Bundesverband Sicherungstechnik Deutschland e.V.

Themen rund um den Bau

>>

BSD Service GmbH

Ihr kompetenter Partner für:

  • Finanzdienstleistungen
  • Know How Vermittlungen
  • Marketingaktivitäten
  • Warenbezugsmöglichkeiten
vom 25.09.2018

Die Anbieter elektronischer Sicherungstechnik werden sich auch im Jahr 2018 über ein deutliches Umsatz-plus freuen können. Laut aktueller Markterhebung erwartet der BHE Bundesverband Sicherheitstechnik für das laufende Jahr ein Wachstum von fünf Prozent. Nachdem schon in den beiden vergangenen Jahren eine Steigerung von über zwölf Prozent verzeichnet werden konnte, wäre mit fast 4,4 Milliarden Euro ein neuerlicher Rekordwert erreicht.
 
Nach Schätzung des BHE entfallen besonders hohe Zuwächse auf die Zutrittssteuerung (+6,7 Prozent) und die Video-Überwachungstechnik (+sechs Prozent). „Nicht zuletzt aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten im privaten, industriellen sowie öffentlichen Bereich und aufgrund ihrer präventiven Wirkung wächst das Interesse an professioneller Video-Technik und Zutrittssteuerung“, so Norbert Schaaf, Vorstandsvorsitzender des BHE.Ein beträchtlicher Anstieg wird außerdem für die Brandmeldetechnik (+5,3 Prozent), die Einbruchmeldetechnik (+vier Prozent) sowie die Rauch- und Wärmeabzugsanlagen und sonstigen Systeme (Fluchttürsysteme, Rufanlagen und Ähnliches) (+vier Prozent) prognostiziert. Auch die Sprachalarmsysteme (+1,9 Prozent) erwarten laut BHE-Markterhebung ein solides Wachstum.
 

---
vom 25.09.2018

Der „Tag des Einbruchschutzes“ findet in diesem Jahr am 28. Oktober statt. Der von der Initiative K-Einbruch initiierte Aktionstag findet unter dem Motto „Eine Stunde mehr für mehr Sicherheit“ jährlich am Tag der Zeitumstellung statt, wenn die mitteleuropäische Sommerzeit endet. Die Polizei nutzt den Aktionstag für die verstärkte Aufklärung zum Einbruchschutz und auch Fachhändler und Hersteller von Einbruchschutztechnik nutzen den Tag für die Öffentlichkeitsarbeit und Kundengewinnung.

Hintergrund zu den Initiatoren: Zusammen mit Kooperationspartnern aus der Versicherungswirtschaft, den Industrieverbänden und Errichterfirmen hat die Polizei im Herbst 2012 die bundesweite Öffentlichkeitskampagne K-Einbruch gestartet. Ziel ist, die Bevölkerung für eine eigenverantwortliche Einbruchsvorsorge zu sensibilisieren, um damit letztlich einen Rückgang der Einbruchskriminalität zu bewirken.

---
vom 22.09.2018

Die besten Onlineshops Deutschlands haben auch dieses Jahr wieder das Deutsche Institut für Service-Qualität und der Sender „n-tv“ mittels Verbraucherbefragung ermittelt und gekürt. In der Kategorie Technik, Unterkategorie Sicherheitstechnik, gewann erneut Felgner Sicherheitstechnik mit dem Shop sicher24.de, gefolgt von Wagner Sicherheitstechnik mit dem gleichnamigen Onlineshop. Im Vergleich zum Vorjahr haben damit die beiden Unternehmen die Plätze getauscht.

Auf der Basis von über 42.000 Kundenmeinungen wurden die besten Online-Anbieter in 47 Kategorien ausgezeichnet. Bewertet wurden diese anhand von mehr als 50 Unterkriterien, beispielsweise Produktqualität und Angebotsvielfalt, Kompetenz der telefonischen Beratung, Zahlungsoptionen und Liefermöglichkeiten, Versandkosten sowie Schnelligkeit des Versands und Abwicklung von Rücksendungen.

---
vom 22.09.2018

950 Aussteller aus über 40 Nationen sollen vom 25. bis 28. September erneut die Security Essen zum Treffpunkt der internationalen Sicherheitsbranche machen. Zum Vergleich: 2016 verzeichnete die Messe 1.040 Unternehmen aus 45 Nationen. Erstmals findet die Leitveranstaltung im modernisierten Gelände der Messe Essen statt, marktgerecht gegliedert in sechs Themenbereiche. Dabei will die Security Essen mit einer gezielten Fokussierung auf digitale Sicherheit Maßstäbe setzen. Aussteller aus dem Bereich Cyber Security und Wirtschaftsschutz präsentieren ihre Lösungen in einer eigenen Messehalle. Zudem geben Experten in Konferenzen ihr Wissen rund um diese Herausforderung weiter. Neu ist beispielsweise die Cyber Security Konferenz.

Die Security Essen bietet allen Besuchern eine App, die den Messebesuch noch effizienter machen soll. Sie verfügt unter anderem über die aktuelle Ausstellerliste mit Standnummern und Kontaktdaten, eine Übersicht über das Rahmenprogramm sowie einen Hallenplan zur besseren Orientierung. Die App steht kostenlos zum Download im Google Play Store (Android) oder im Apple App Store (iOS) bereit.

---
vom 19.09.2018

Der europäische Versicherverband IE hat Nutzen wie Risiken von Smart-Home-Systemen analysiert – und warnt explizit vor Do-it-yourself-Einbau. Hintergrund: „Smart“ ist nicht automatisch gleichzusetzen mit „sicher“. Polizei und VdS warnen seit langem, dass die zunehmende Vernetzung nicht nur in vielfachen Störfaktoren resultiert, sondern auch in immer neuen, teils sogar bisher unbekannten Risiken.

Auch das Präventionsforum des europäischen Versicherer-Dachverbandes „Insurance Europe“ analysierte jetzt das Boom-Thema. Bei Einbruchschadenzahlungen von fast einer halben Milliarde Euro pro Jahr allein durch deutsche Versicherer und immer neuen Schadenszenarien durch Internet-Angriffe haben die Versicherer besonderes Interesse an verlässlicher Schutztechnik. In einem aktuellen Positionspapier wägt der Verband Nutzen und Risiko des Einbruchschutzes aktueller Smart-Home-Systeme (die oft auch bei gewerblichen Risiken eingesetzt werden) für Endkunden wie Versicherer ab. Das sei interessant für qualifizierte Hersteller, Errichter und Nutzer: Zusammengefasst werden Veröffentlichungen von Behörden und weiteren anerkannten Institutionen, welche die Schwachstellen der Systeme klar beschreiben. Das sind unter anderem die übliche 1-Faktor-Authentifizierung (zu schwach), die unverschlüsselte Übertragung von Videodaten, keine Beschränkungen der Falscheingabe von Zugangsdaten, unsichere Interfaces und Apps.

Sebastian Brose, Leiter des VdS-Produktmanagements im Geschäftsbereich Produkte und Unternehmen, betont: „Die Versicherungsexperten wagen auch einen für die Sicherheitsbranche hoffentlich hilfreichen Ausblick in die Zukunft – und fordern ihre Mit-glieder in Europa auf, zu verhindern, dass sich bei den Versicherungsnehmern eine Scheinsicherheit einstellt. Wichtig für qualifizierte Errichter: Gerade vor Do-it-yourself-Einbau wird gewarnt.“

Ein Fazit des Positionspapier: Die Versicherer als Meinungsbildner für Schadenverhütung sollen die Anwendung geeigneter Standards im Smart-Home-Segment forcieren. Die fünfseitige Publikation (englisch) gibt es zum Download auf vds-home.de.

---
vom 15.09.2018

Um Verbraucher vor unseriösen Schlüsseldiensten zu schützen, arbeitet Interkey, der Fachverband Europäischer Sicherheits- und Schlüsselfachgeschäfte, im Netzwerk mit Verbraucher- und Wettbewerbszentrale, Behörden und weiteren Partnern zusammen. Diese Initiative Fairer Schlüssel-Notdienst setzt sich im Sinne des fairen Wettbewerbs für die Regulierung der Branche in Form eines geschützten Berufsbildes ein. Passend dazu gibt es nun ein Siegel, das für seriöse, professionelle und fair abgerechnete Schlossöffnungen steht.

Interkey Mitglieder sind ortsansässig, verfügen über ein Ladengeschäft und sind Profis in der Sicherheitstechnik. Der Fachverband stellt nach eigenen Angaben in Kürze seinen Mitgliedern zahlreiche Werbemittel zur Bekanntmachung der Initiative zur Verfügung. Auf der Security Messe in Essen (25. bis 28. September) informiert Interkey ebenfalls über die Initiative.

---
vom 15.09.2018

Die Themen Brandschutz und Gebäudesicherheit, Energieeffizienz und Ressourcenschonung will die BGS – Österreichs erste Fachmesse für Brandschutz, technische Gebäudeausrüstung und Gebäudesicherheit – aufgreifen. Die Premiere findet am 7. und 8. November in der Marxhalle Wien statt.

Brandschutz und Gebäudesicherheit zählen in der technischen Gebäudeausrüstung zu den wichtigsten Aspekten – im Neubau wie auch in der Sanierung. Da geht es einerseits und ganz vorrangig um den Schutz menschlicher Leben, genauso aber um den Schutz von Produktionsanlagen, Betriebseinrichtungen und Daten. Gefragt ist fundiertes Know-how, das in Österreich mit der BGS erstmals das passende und klar themenfokussierte Umfeld im B2B-Bereich finden soll. „Mit der BGS schließen wir eine echte Lücke im österreichischen Messekalender. Das beweist das große Interesse der Anbieter. Fix mit dabei sind zum Beispiel Schrack, Calanbau, Siemens, Belimo oder Wagner, um an dieser Stelle nur einige zu nennen“, sagt Messeveranstalter Klaus Vogl. Die komplette Ausstellerliste findet sich im Internet unter www.bgs-austria.at.

---
vom 14.09.2018

Während in vielen Haushalten in Europa immer häufiger Smart Home Einzug hält, entwickelt sich dieser Markt in Deutschland nur langsam. Das geht aus einer Studie mit 8.000 Teilnehmern im Auftrag von Linksys, einem Anbieter für Home-Networking-Lösungen, hervor. Demnach halten sich die Deutschen beim Kauf vernetzter Heimgeräte im internationalen Vergleich eher zurück. Der Preis und das ausgeprägte Sicherheitsdenken der Deutschen seien dabei wohl die Haupthindernisse für die Smart-Home-Verbreitung hierzulande.

Smart TV ist bereits in mehr als der Hälfte der befragten europäischen Haushalte zu finden. Auch weitere IoT-Geräte gewinnen an Beliebtheit. Dazu gehören Sprachassistenten wie Amazon Echo, Amazon Alexa und Google Home, derzeit mit 21,9 Prozent und steigender Tendenz. Direkt dahinter liegen smarte Beleuchtung (18 Prozent) und vernetzte Sicherheitskameras (17,5 Prozent), gefolgt von Temperaturreglern, smarten Steckdosen und Türklingeln bei 12,3 Prozent.

Im Vergleich zu anderen Ländern ist bei den Deutschen die Wahrscheinlichkeit am geringsten, dass sie folgende Smart Devices besitzen: Smarte Steckdosen (15 Prozent), vernetzte Sicherheitskameras (13 Prozent), smarte Temperaturregler (neun Prozent) und smarte Türklingeln (acht Prozent).

Auch künftig sind die Deutschen laut Studie im Vergleich am wenigsten daran interessiert, folgende Smart Devices zu kaufen: Smart TV oder Connected TV (55 Prozent), smarte Steckdosen (31 Prozent), smarte Schalter (28 Prozent), vernetzte Sicherheitskameras (26 Prozent), smarte Temperaturregler (26 Prozent) und smarte Türklingeln (21 Prozent).

---
vom 08.09.2018

An allen vier Messetagen der Security in Essen (25. bis 28. September) bietet die Cyber Security-Konferenz den Zuhörern auf das eigene Unternehmen übertragbares Wissen rundum die aktuellen Herausforderungen und Potenziale der Cyber Security. Das Programm öffnet und schließt am 25. beziehungsweise am 28. September mit dem Schwerpunktthema „Chancen und Risiken von Cyber Security“. Am 26. September folgen Diskussionen und Vorträge zum Thema „Zugang, Zutritt, Zugriff: Möglichkeiten der Identifikation“. Abgerundet wird das Portfolio durch ein weiteres Zukunftsthema: Der Donnerstag, 27. September, steht ganz im Zeichen des Smart Homes und stellt das „Connected Building, Sicherheit im Gebäude der Zukunft“ in den Fokus.

Laut des Cyber Security-Report des Consulting-Unternehmens Deloitte stellen 83 Prozent der befragten Unternehmen mindestens einen Angriff pro Monat auf ihr Unternehmen fest. In der Hälfte dieser Unternehmen gibt es sogar täglich einen Alarm – mit einer jährlichen Schadenssumme von insgesamt rund 13 Milliarden Euro. Deshalb will die Security Essen mit einer gezielten Fokussierung auf digitale Sicherheit Maßstäbe setzen. In der neuen Cyber Security-Konferenz geben Experten ihr Wissen rundum diese Herausforderung weiter.

Die Konferenz flankiert die noch stärkere Ausrichtung der Security Essen in Richtung digitale Sicherheit. Erstmals gibt es für diesen Bereich eine eigene Messehalle, platziert am neuen Eingang Ost. Dort wird auch die Cyber Security-Konferenz stattfinden. Die Messe veranstaltet die Konferenz in Zusammenarbeit mit dem BHE Bundesverband Sicherheitstechnik und mit fachlicher Unterstützung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Interessenten haben bis zum 23. September über cyber-security-konferenz.cc-essen.de/regform/ die Möglichkeit zur Vorab-Registrierung. Eine Anmeldung ist verbindlich, aber jederzeit übertragbar.

---
vom 07.09.2018

Um beim Thema Sicherheit auf einem aktuellen Wissensstand zu sein, bietet das VdS-Bildungszentrum auch im Jahr 2019 ein neues Fortbildungsprogramm an. Zu den Neuzugängen im Programm 2019 gehört zum Beispiel der Lehrgang „Digitale Dokumentation im Brandschutz“ oder der Lehrgang „Sicherheitsmanagement nach VdS 3406“.

In den Themenfeldern Brandschutz, Security, Elektrische Anlagen, Arbeitsschutz, Informationssicherheit und Naturgefahren gibt das VdS-Bildungszentrum bereits seit über 25 Jahren stets aktuelles Wissen weiter. Dazu gehört auf der einen Seite, dass bestehende Lehrgänge und Fachtagungen regelmäßig aktualisiert und um neue Erkenntnisse ergänzt werden. Auf der anderen Seite werden kontinuierlich neue Veranstaltungen zu aufkommenden Themen ins Programm integriert. 

Das komplette Programm mit über 90 unterschiedliche Lehrgänge und Workshops und mit über 250 Terminen in verschiedenen deutschen Städten liegt in elektronischer oder gedruckter Form vor. Es kann kostenlos als PDF heruntergeladen werden unter: www.vds.de/2019. Wer eine gedruckte Broschüre bevorzugt, kann sie, ebenfalls kostenlos, per Mail an lehrgang@vds.de anfordern.