Home » BSD e.V. » Themen rund um den Bau

Fachhandelspartner 2016/2017

Platz

Firma

01.

Salto

02.

ABUS Pfaffenhain

03.

WILKA

bsd-fachpartner-logo

Fachpartner unterstützen den Bundesverband Sicherungstechnik Deutschland e.V.

Themen rund um den Bau

>>

BSD Service GmbH

Ihr kompetenter Partner für:

  • Finanzdienstleistungen
  • Know How Vermittlungen
  • Marketingaktivitäten
  • Warenbezugsmöglichkeiten
vom 03.02.2018

Assa Abloy hat Phoniro, ein großer Anbieter von integrierten Lösungen für digitales Schlüsselmanagement und Alarmtechnik für häusliche Pflege und Pflegeheime in Skandinavien, übernommen. „Ich freue mich sehr, Phoniro in der Assa Abloy Group begrüßen zu können. Phoniro ist eine strategische Ergänzung der Gruppe und stärkt unsere Position auf dem Markt für Altenpflege“, sagt Johan Molin, derzeit noch Präsident und CEO von Assa Abloy. Die Akquisition von Phoniro sei der nächste logische Schritt für Assa Abloy, um sich weiter zu entwickeln und die Anforderungen spezifischer Branchen und Lösungen auf internationaler Ebene mit einem hohen wiederkehrenden Umsatz zu erfüllen, so Christophe Sut, Executive Vice President von Assa Abloy und Leiter der Business Unit Hospitality.

Phoniro wurde 2004 gegründet. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Halmstad, Schweden, und beschäftigt circa 80 Mitarbeiter. Der Umsatz für das Jahr 2018 wird laut Unternehmensmitteilung voraussichtlich rund 175 Millionen Schwedische Kronen (umgerechnet rund 17,85 Millionen Euro) bei einer guten EBIT-Marge erreichen, und die Übernahme werde den EPS von Beginn an positiv beeinflussen.

---
vom 02.02.2018

Die Feuertrutz, nach eigenen Angaben Europas führende Fachveranstaltung für vorbeugenden Brandschutz, hat am 21. und 22. Februar wieder die Tore geöffnet. Wenn Brandschutzexperten aus dem In- und Ausland im Messezentrum Nürnberg zusammen kommen, dürfen sie sich laut Veranstalter auf ein noch einmal erweitertes Messe- und Informationsangebot freuen. Mehr als 280 Aussteller bieten Innovationen und Best Practices für den baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz. Das Rahmenprogramm mit 45 Vorträgen in Ausstellerfachforen, drei Kompaktseminaren und diversen Live-Demonstrationen biete praxisorientiertes Fachwissen. Der Brandschutzkongress beschäftigt sich dieses Jahr unter dem Motto „Kostentreiber Brandschutz?“ unter anderem mit dem kontrovers diskutierten Thema Wirtschaftlichkeit im Brandschutz. Auf der Gemeinschaftsfläche „Treffpunkt Bildung & Karriere“ stellen sich 15 Institute, Hochschulen und Akademien aus dem Bereich baulicher, anlagentechnischer und organisatorischer Brandschutz vor. Auf der Gemeinschaftsfläche Treffpunkt Bildung & Karriere stellen sich daher 15 Institute, Hochschulen und Akademien vor. Außerdem wird es eine Feuertrutz-Jobbörse geben.

---
vom 26.01.2018

Sälzer hat seinen Internetauftritt komplett überarbeitet. Die Webseite www.saelzer-security.com wurde neu strukturiert und an die Bedürfnisse mobiler Nutzung angepasst. Zielsetzung sei es, dass die Produkte für bauliche Gebäudesicherheit des Herstellers aus Marburg besser gefunden werden. 

---
vom 24.01.2018

Mit über 3.600 Fachbesuchern ist die fünfte Perimeter Protection erfolgreich am 18. Januar zu Ende gegangen. Gut 30 Prozent mehr Besucher als bei der Vorveranstaltung (2016: 2.771 Besucher) fanden den Weg in die Nürnberger Messehallen. Das Messepublikum informierte sich an drei Tagen bei 135 Ausstellern (2016: 100) über die neuesten mechanischen und elektronischen Lösungen der Freigeländesicherung. Der internationale Ausstelleranteil war mit 41 Prozent laut Veranstalter hoch. Auch das neue Kompetenzzentrum Drohnendetektion und -abwehr mitten im Messegeschehen sei durchweg gut besucht gewesen. An den Ständen wurde besonders die hohe Besucherqualität gelobt: Über 90 Prozent der Experten haben Einfluss auf Einkaufsentscheidungen. Der begleitende Perimeter Protection Kongress erfuhr ebenfalls mehr Zuspruch als 2016. Diesmal interessierten sich 150 Teilnehmer (2016: 120) für aktuelle Themen aus dem Perimeterschutz.

Die nächste Perimeter Protection findet vom 14. bis 16. Januar 2020 auf dem Messegelände Nürnberg statt.

---
vom 24.01.2018

Der Vorstandsvorsitzender (CEO) der Primion Gruppe, Horst Eckenberger, wird seinen Vertrag nicht verlängern und das Unternehmen Ende Februar verlassen. Darüber haben jetzt Vorstand und Aufsichtsrat die Belegschaft informiert. „Herr Eckenberger hat sich aus persönlichen und familiären Gründen zu diesem Schritt entschieden. Während seiner Zeit als CEO wurde das Kundenportfolio erfolgreich strategisch ausgebaut und um neue wichtige Kunden ergänzt. Die Profitabilität wurde erheblich verbessert und der Geschäftsbereich Mechatronik um die Marke Opertis erweitert“, sagte Aufsichtsratsmitglied Eduardo Unzu Martinez.

Zum 1. Februar 2012 war Eckenberger vom Aufsichtsrat zum Mitglied und Vorsitzenden des Vorstands der Gesellschaft bestellt worden. An der Strategie, Hard- und Software selbst zu fertigen, kontinuierlich weiter zu entwickeln und neueste Technologien zu implementieren, soll sich auch in Zukunft nichts ändern. Der Finanzvorstand (CFO) der Primion Technology AG, Jorge Pons Vorberg, hat sich bereiterklärt, das Amt des Vorstandsvorsitzenden interimsweise zu übernehmen. Er ist seit 1. März 2014 im Unternehmen und hat von Anfang an alle bedeutenden strategischen Entscheidungen mit begleitet.

---
vom 18.01.2018

Der Markt für Einbruchschutzsysteme wächst – und damit auch die Nachfrage nach technischem Fach- und Expertenwissen in diesem Bereich. Dieses Wissen will die 1. Hamburger Einbruchschutz-Konferenz vom TÜV Rheinland auf den aktuellen Stand bringen. Zudem wird die Möglichkeit geboten, mit Experten und Praktikern über die neuesten technischen Entwicklungen, über Möglichkeiten und Grenzen der Videoüberwachung, Installationsfehler und deren juristische Konsequenzen zu diskutieren. Die Konferenz richtet sich an Sachverständige der Sicherheitsbranche, Hersteller, Planer und leitende Angestellte von Unternehmen der Sicherheitsbranche, Regulierungsbeauftragte der Versicherungswirtschaft, Behördenvertreter, Fach- und Führungskräfte der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft.

Die 1. Hamburger Einbruchschutz-Konferenz findet am 14. und 15. Juni statt. Die Besucher erhalten eine Teilnahmebestätigung. Das Programm und weitere Informationen finden sich im Internet unter: https://akademie.tuv.com/shop/product/einbruchschutzkonferenz-2018-4259?search=einbruch.

---
vom 17.01.2018

Die Smart Home Initiative Deutschland hat das Online-Bewerbungsportal für den „Smart Home Deutschland Award 2018“ ab sofort bis zum 31. März freigeschaltet. Unter http://www.smarthome-deutschland.de/nc/award/bewerbung-2018.html können Bewerbungen für folgende Kategorien eingereicht werden:

– smartestes realisiertes Projekt

– smartestes Produkt

– smartestes Start-Up

– smarteste studentische Leistung

Die Jury, den Angaben zufolge unter anderem bestehend aus Professoren der Gebäudetechnik und Wohntelematik, Chefredakteuren von Fachzeitschriften und Geschäftsführern der Branche, richte ihr Augenmerk bei der Evaluierung der Einreichungen vor allem auf folgende Punkte: Wie innovativ sind Produkt, Projekt oder Unternehmen? Sind sie für den Massenmarkt geeignet? Sind sie geeignet, als Vorbild zu fungieren? Verbessern sie Energieeffizienz, Sicherheit und Komfort? Und nutzen sie Standard-Schnittstellen, um gewerkeübergreifende Interoperabilität zu gewährleisten?

Die Nominierungen pro Kategorie werden ab dem 24. April bekannt gegeben, die Preisverleihung im Roten Rathaus zu Berlin findet am 14. Mai statt. Schirmherr des Awards ist der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller.

---
vom 16.01.2018

Die Günzburger Steigtechnik hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem Umsatzplus abgeschlossen, meldet das Unternehmen, ohne Zahlen zu nennen. Ferner wurde die Mitarbeiterzahl erhöht und in allen Geschäftsbereichen Steigerungen verzeichnet, heißt es weiter. Für ihre Innovationen und die erfolgreiche Unternehmensstrategie wurde die Günzburger Steigtechnik im Jahr 2017 vier Mal ausgezeichnet, unter anderem als „Premier“ des deutschen Mittelstands. „Das Geschäftsjahr 2017 war ein voller Erfolg für uns. Ich bin stolz darauf, dass wir wieder so erfolgreich gearbeitet haben. Ein Garant dafür waren einmal mehr unser Innovationsgeist, der uns immer wieder zu kreativen Ideen antreibt, und die Mehrwerte für unsere Kunden“, sagt Geschäftsführer Ferdinand Munk.

Ähnlich erfolgreich wie im vergangenen Geschäftsjahr soll es für das Unternehmen auch 2018 weitergehen. „Wir starten optimistisch ins neue Jahr und werden unseren Kunden auch in den kommenden Monaten wieder innovative Ideen vorstellen, die ihnen hinsichtlich der Arbeitssicherheit und dem Handling einen Mehrwert bieten“, so Munk. Für Furore auf dem Markt werde das neue Arbeitsdielensystem „Flexx-Work“ sorgen, das die Vorteile einer Arbeitsdiele und eines Kleingerüsts vereinen soll.

Mit dem Jahresbeginn 2018 hat der Hersteller von Steigtechnik auch ein Projekt ins Leben: die Innovationswerkstatt. Darin werden die Kompetenzen interner und externer Experten gebündelt. Die Innovationswerkstatt befasst sich mit Produktneuentwicklungen ebenso wie mit strategischen Projekten zur nachhaltigen Zukunftssicherung. So will die Günzburger Steigtechnik auch weiterhin ihre Wachstumsziele und Visionen zu „Produkten der Zukunft“ erreichen. 

---
vom 06.01.2018

Bau Info Consult hat eine neue Marktstudie herausgegeben, nach der Wärmedämmung und Energieeffizienz die bestimmenden Trends der Baubranche in 2017 waren und auch zukünftig den Markt bestimmen werden. Für die Studie wurden 141 Architekten telefonisch dazu befragt, welche Nachfragetrends am Bau sie erwarten. Dabei ging es auch um den Komplex Fenster, Türen und Sonnenschutz. Demnach gehen 58 Prozent der Architekten davon aus, dass im Zeitalter der EnEV 2016 vor allem Wärmedämmung und Energieeffizienz die Nachfrage rund um die Gebäudeentwicklung bestimmen. Dazu passe, dass jeder fünfte Befragte davon ausgeht, dass die Bauherren auf Nummer sicher gehen wollen und zukünftig häufig Drei-Fach-Verglasung präferieren. Neben dem Thema rund um energetisch optimierte Fenster und Türen spielte auch der Sicherheitsgedanke eine nicht zu unterschätzende Rolle. 37 Prozent der Architekten gehen von einem Nachfrageschub bei Sicherheitstechniken für Fenster und Türen aus. Offenbar habe die in einigen Teilen Deutschlands geführte Sicherheitsdebatte bei vielen Endkunden einen so bleibenden Eindruck hinterlassen, dass diese nun vermehrt nach Einbruchschutzmaßnahmen verlangen. 

Ein weiterer Nachfragetrend, den die Studie ausgemacht hat und der Schnittmengen mit den beiden Bereichen Sicherheit und Energieeffizienz besitzt, ist Smart Home. 16 Prozent der Planer erwarten den Angaben zufolge, dass ihre Kunden hier verstärkt smarte Lösungen nachfragen werden – in Zusammenhang mit Fenstern und Rollläden. Gerade bei Rollläden könnten Smart-Home-gesteuerte Systeme direkt in mehrfacher Hinsicht ihren Beitrag leisten: zum einen im Bereich der Sicherheit und zum anderen auch für den Komfort.

---
vom 23.12.2017

Der Würth-Konzern hat den Schmierstoffhersteller Liqui Moly vollständig übernommen. Seit Jahren stiller Teilhaber, hat der Spezialist für Montage- und Befestigungstechnik nun die restlichen 33 Prozent der Anteile gekauft. Abgesehen von dem Eigentümerwechsel ändere sich nichts, teilte Liqui Moly mit. Die Würth-Gruppe will Liqui Moly zukünftig als unabhängiges Unternehmen mit eigenständiger Marke führen.

Mit dem Verkauf „stelle ich den Fortbestand von Liqui Moly und Méguin für eine Zeit sicher, wenn ich selbst einmal nicht mehr am Steuerrad stehen sollte“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Ernst Prost. Er bleibt weiter Geschäftsführer des Unternehmensverbunds. „Liqui Moly hat in den zurückliegenden Jahren beeindruckende Leistungen gezeigt und Erfolgsgeschichte geschrieben. Diese Leistung ist vor allem dem geschäftsführenden Gesellschafter Ernst Prost und seinen Mitarbeitern zu verdanken“, sagt Peter Zürn, stellvertretender Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe. „Wir sind stolz, dass diese erfolgreiche Traditionsmarke mit hervorragender Reputation und großer Dynamik das Portfolio der Würth-Gruppe bereichert.“ 

Liqui Moly beschäftigt 800 Mitarbeiter und wird dieses Jahr seinen Umsatz auf mehr als 500 Millionen Euro steigern. Die Würth-Gruppe erwirtschaftete zuletzt mit mehr als 70.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 11,8 Milliarden Euro.