Wir, der BSD...

Mitgliedschaft

Unternehmen finden

Fachhandelspartner 2016/2017

Platz

Firma

01.

Salto

02.

ABUS Pfaffenhain

03.

WILKA

bsd-fachpartner-logo

Fachpartner unterstützen den Bundesverband Sicherungstechnik Deutschland e.V.

Planung

... sind ein Zusammenschluss aus etwa 200 Unternehmen aus dem Sicherheitssektor. Unsere Firmen sind deutschlandweit aktiv. Der Verband vermittelt Know-How und berät Wirtschaft und Politik in sicherheitstechnischen Fragen.

Stadt

Im Verbund sind wir stark - wir profitieren von unserem Know-How und von der gegenseitigen Unterstützung.

Welche Vorteile Sie von einer Mitgliedschaft im BSD e.V. genießen, erfahren Sie hier.

Karte

Überall in Deutschland haben wir Mitglieder. Finden Sie das Unternehmen in Ihrer Nähe über die Karte oder die Postleitzahlsuche!

S

Aktuell: RSS Feeds von

fenster-tueren-technik.de
>> vom 23.06.2018

Umsatz für elektronische Sicherungstechnik erstmals über vier Milliarden Euro

Der Gesamtumsatz im deutschen Markt für elektronische Sicherheitstechnik konnte im Jahr 2017 einen deutlichen Anstieg um 6,1 Prozent verzeichnen. Das ergab eine aktuelle Markterhebung des BHE Bundesverband Sicherheitstechnik.

„Mit einem Gesamtvolumen von 4,18 Milliarden Euro haben die Sicherheitsanbieter erstmals die Vier-Milliarden-Marke geknackt“, so Norbert Schaaf, Vorstandsvorsitzender des BHE. „Ein Beleg dafür, dass das Bedürfnis nach Sicherheit stetig zunimmt und die unterschiedlichen Systeme über alle Branchen und Anwendergruppen hinweg an Bedeutung gewinnen.“

Sehr deutlich fiel der Zuwachs bei den lebensrettenden Sicherheitstechniken Brandmeldeanlagen (+acht Prozent auf 1.950 Millionen Euro) sowie Sprachalarmsysteme (+sechs Prozent auf 106 Millionen Euro) aus. Auch die Zutrittssteuerung (+7,2 Prozent auf 329 Millionen Euro) sowie die Videosicherheitstechnik (+5,7 Prozent auf 540 Millionen Euro) konnten laut BHE ein besonders großes Plus erzielen.

Für das Wachstum in der Einbruchmeldetechnik (+3,8 Prozent auf 830 Millionen Euro) sein vor allem zwei Faktoren ursächlich: Zum einen die hohe Zahl an Wohnungseinbrüchen und das damit verbundene Gefühl, in den eigenen vier Wänden nicht sicher zu sein. Zum anderen habe die KfW-Förderung für einen Aufschwung im Markt gesorgt. Positiv entwickelten sich laut BHE auch die Rauch- und Wärmeabzugsanlagen und sonstigen Systeme (Fluchttürsysteme, Rufanlagen, Personenhilferuf u.ä.) (+1,9 Prozent auf 428 Millionen Euro).

---
>> vom 22.06.2018

Abus bildet im Bereich elektronische Sicherheitstechnik weiter

Einen Kompaktkurs „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“ im Bereich der elektronischen Sicherheitstechnik bietet Abus jetzt an. Damit reagiert der Hersteller aus Wetter nicht nur auf die steigende Nachfrage nach elektronischen Sicherheitslösungen, sondern auch auf die gesetzliche Möglichkeit, Fachkräfte aus den Bereichen Mechanik, Fenster- und Metallbau binnen zwei Wochen zur Errichtung von Sicherheitssystemen zu befähigen. Normalerweise ist die Voraussetzung für die Errichtung elektronischer Sicherheitstechnik und anderen Smart Home-Technologien eine dreijährige Ausbildung als Elektroniker. Jedoch ermöglicht der Gesetzgeber fachverwandten Berufsgruppen wie Mechanikern, Schlossern, Metallbauern und Tischlern, in kurzer Zeit die notwendige Zusatzqualifikation zum Verbau von elektronischen Sicherheitssystemen zu erwerben. Hersteller wie Abus bieten fachspezifische Sprinterkurse zum Erwerb einer staatlich zertifizierten Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Bereich der elektronischen Sicherheitstechnik an der hauseigenen Academy in Augsburg an. Hier werden Teilnehmer unterschiedlicher Fachrichtungen auf den neuesten Stand auf dem Gebiet elektronischer Sicherheitssysteme gebracht.

In insgesamt 80 Unterrichtsstunden werden Facherrichter bei der Abus Academy zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten geschult. Die Kurse umfassen gesetzlich festgelegte Inhalte. Dazu gehören sowohl theoretische Grundlagen zur Elektro- und Messtechnik, zu Einbruchmeldetechnik, Zutrittskontrolle und Videoüberwachungstechnik als auch das Basiswissen zur Unfallverhütung und zur Hilfe bei Stromunfällen. Im Praxismodul wird tatkräftiger Einsatz der Schulungsgäste gefordert: Hier wird unter anderem gelötet und verkabelt. Ganz konkret lernen Teilnehmer Zutrittskontrollsysteme kennen. Bei Fragen rund um das Weiterbildungsangebot kann die Abus Academy unter academy@abus-sc.com kontaktiert werden.

---
>> vom 21.06.2018

Veränderungen in der Konzernleitung von Assa Abloy

Carolina Dybeck Happe, CFO und Executive Vice President von Assa Abloy, hat sich laut Assa Abloy dazu entschieden, das Unternehmen für eine Position außerhalb der Gruppe zu verlassen. Sie werde Ende Dezember 2018 gehen, der Prozess zur Suche nach einer Nachfolge sei bereits eingeleitet.

"Während ihrer Zeit als CFO von Assa Abloy war Carolina Dybeck Happe maßgeblich an der Wachstums- und Akquisitionsstrategie der Gruppe beteiligt“, sagt Nico Delvaux, President und CEO von Assa Abloy. Happe habe erfolgreich ein digitales Transformationsprogramm initiiert und implementiert, das dem Unternehmen Wachstum im Bereich digitaler Dienstleistungen ermöglicht habe und die Effizienz des Unternehmens durch Rationalisierung des Informationsflusses in den Bereichen Vertrieb, Lieferkette, F & E sowie Finanz- und Verwaltungsdienstleistungen verbessert habe.

Willkommen beim Bundesverband Sicherungstechnik Deutschland e.V.

Der BSD mit seinen Mitgliedern ist der richtige Ansprechpartner für Sie, wenn innovative Technik und maßgeschneiderte Lösungen Ihre Anforderung sind. Unser Verband hat derzeit etwa 200 Unternehmen - das Portfolio und die Leistungsvielfalt sind entsprechend hoch.

---

Ist der Branchendienstleister der Sicherheitsbranche.

---

Bundesverband Sicherheitstechnik Deutschland e.V.
Ansprechpartner: Jürgen Spermann, Silvana Mende
Steinhof 63 | D-40699 Erkrath | Fon: 049 (0) 211 291 409 0
Fax: +49 (0) 211 291 409 19 | E-Mail: info@bsd-ev.de