Wir, der BSD...

Mitgliedschaft

Unternehmen finden

Fachhandelspartner 2018

Platz

Firma

01.

DOM

01.

ABUS Pfaffenhain

03.

ISEO

bsd-fachpartner-logo

Fachpartner unterstützen den Bundesverband Sicherungstechnik Deutschland e.V.

Planung

... sind ein Zusammenschluss aus etwa 200 Unternehmen aus dem Sicherheitssektor. Unsere Firmen sind deutschlandweit aktiv. Der Verband vermittelt Know-How und berät Wirtschaft und Politik in sicherheitstechnischen Fragen.

Stadt

Im Verbund sind wir stark - wir profitieren von unserem Know-How und von der gegenseitigen Unterstützung.

Welche Vorteile Sie von einer Mitgliedschaft im BSD e.V. genießen, erfahren Sie hier.

Karte

Überall in Deutschland haben wir Mitglieder. Finden Sie das Unternehmen in Ihrer Nähe über die Karte oder die Postleitzahlsuche!

S

Aktuell: RSS Feeds von

fenster-tueren-technik.de
>> vom 19.10.2019

Positives 3. Quartal für Assa Abloy

Die positive Ergebnisentwicklung hat sich bei Assa Abloy auch im 3. Quartal fortgesetzt. Der Gesamtumsatz im bisherigen Jahresverlauf stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nach Unternehmensangaben um 13 Prozent auf 24,034 Milliarden Schwedische Kronen (umgesetzt 2,23 Milliarden Euro). Das Umsatzwachstum im Quartal wurde durch organisches Wachstum von vier Prozent, akquiriertes Nettowachstum von vier Prozent und positive Währungseffekte von fünf Prozent getragen. Das organische Wachstum war in Amerika (sechs Prozent) und Global Technologies (sechs Prozent) stark. Entrance Systems und EMEA verzeichneten ein gutes Wachstum (drei Prozent), während der Umsatz in Asien-Pazifik zurückging (minus ein Prozent).

Das Betriebsergebnis im Quartal stieg um 14 Prozent auf 3,89 Milliarden Schwedische Kronen (361 Millionen Euro). Die Betriebsmarge bleibe unverändert bei 16,2 Prozent, aber bereinigt um die Anschaffungskosten von 55 Millionen Schwedische Kronen (5,1 Millionen Euro) für Agta Record stieg die Marge um 20 Basispunkte. Für einen positiven Beitrag sorgten auch niedrigere Rohstoffkosten, Preiserhöhungen und operative Verbesserungen. Das negative organische Umsatzwachstum in der Region Asien-Pazifik im Laufe des Quartals sei hauptsächlich durch einen schwachen südkoreanischen Markt und ein negatives Wachstum in China verursacht worden. Dennoch will die Unternehmensgruppe die Umsetzung des neuen chinesischen Businessplans fortsetzen, da sich die Margen dort nun stabilisieren.

Insgesamt verlangsamte sich das zugrunde liegende Wachstum im Quartal etwas. Da die Neubauprognosen in einigen der wichtigeren Märkte weiter rückläufig seien und die geopolitischen Herausforderungen anhalten, wären die Marktbedingungen schwieriger und unsicherer geworden. „Vor diesem Hintergrund bin ich mit unserer starken operativen Umsetzung zufrieden. Es ist ermutigend zu sehen, dass die im vergangenen Jahr eingeleiteten Maßnahmen zum Ausgleich der gestiegenen Rohstoffkosten zu einer starken Verbesserung der operativen Hebelwirkung im Allgemeinen und für Entrance Systems, Americas und EMEA im Besonderen geführt haben“, sagte Nico Delvaux, Präsident und CEO von Assa Abloy.

Auch die Restrukturierungsprogramme entwickelten sich weiter positiv und führten im 3. Quartal zu Einsparungen von rund 200 Millionen Schwedischen Kronen (18,56 Millionen Euro). Aufgrund der hohen Umsetzungsgeschwindigkeit des jüngsten Programms werde sich dieses Niveau ab dem nächsten Quartal verlangsamen. Daher werden für 2020 Einsparungen in Höhe von etwa 300 Millionen Schwedische Kronen (27,84 Millionen Euro) erwartet.

---
>> vom 17.10.2019

Alarmanlagen vermieten – Geschäftsmodell für Sicherheitsfachgeschäfte?

Möchten Haus- und Wohnungsbesitzer ihr Eigentum sichern, müssen sie im Normalfall eine Alarmanlage kaufen, diese einbauen und regelmäßig warten lassen. Manche Menschen scheuen den Aufwand und entscheiden sie sich daher gegen Sicherheitssysteme. Um das zu ändern, bietet der Sicherheitsdienstleister Blockalarm aus Dachau nun die Vermietung von Alarmanlagen an. „Wir bieten nun einen neuen Service an, bei dem Eigenheimbesitzer für einen monatlichen Festbetrag eine Alarmanlage mieten können, inklusive Alarmweiterleitung zur Leitstelle, die binnen Minuten von der Zentrale aus Feuerwehr, Polizei oder Notärzte an den Einsatzort schickt“, berichtet Dirk Bienert, Geschäftsführer von Blockalarm. Das Unternehmen bietet mit Wachschutz, Technik und Wartung der Anlagen einen Full-Service-Sicherheitsdienst an. Ein Geschäftsmodell, das auch für Sicherheitsfachgeschäfte und Errichter interessant sein könnte.

Laut Blockalarm überwachen Mitarbeiter des Unternehmen von der Zentrale in Dachau aus die Häuser, Wohnungen und Geschäfte der Kunden über Bildschirme, um bei Bränden, Einbrüchen oder auch beim Überlaufen einer Waschmaschine Maßnahmen einzuleiten. „In Spanien und Amerika ist ein vergleichbares Mietmodell von Sicherheitstechnik schon lange auf dem Vormarsch. In Deutschland gibt es bisher kein vergleichbares Angebot – wir haben hingegen eine Versicherungskultur“, sagt Bienert. Das Unternehmen betreut bereits 1.000 Kunden aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. Auch auf der spanischen Ferieninsel Mallorca sichert der Dienstleister mehrere Ferienhäuser. Rund 60 Prozent der Kunden sind Privathaushalte, bei den restlichen 40 Prozent handelt es sich um Gewerbekunden wie Arztpraxen, Tanklager, Pflegeheime und Friseure. In den kommenden Jahren will Blockalarm weiter expandieren. Das Wachstumspotenzial sei in Deutschland vorhanden – nur 0,4 bis zwei Prozent der Haushalte seien bisher mit Sicherheitstechnik ausgestattet. Auch wenn die Einbruchszahlen deutschlandweit leicht zurückgehen und die Aufklärungsquote tendenziell steigt, gebe es mittlerweile nur noch wenige Straßen mit Häusern, in die noch niemand eingedrungen sei.

---
>> vom 12.10.2019

Intersec Building fokussiert vernetzte Sicherheitstechnik und Künstliche Intelligenz in Gebäuden

Die Intersec Building, die genau wie das 5. Intersec Forum im Rahmen der Light + Building vom 8. bis 13. März 2020 in Frankfurt am Main stattfinden wird, hat den Schwerpunkt auf die Vernetzung der gebäudetechnischen Gewerke mit Sicherheitstechnik gelegt. Dafür stehen Aussteller aus den diversen Gebäudetechnik-Gewerken und der Gebäudeautomation ebenso wie die internationale Plattform für vernetzte Sicherheitstechnik in der Halle 9.1.

Als Teil der Light + Building bündele „Intersec Building“ mit internationalen Marktführern der Sicherheitstechnik das Angebot. Dabei diene die Fachkonferenz Intersec Forum als Informationsschnittstelle. Rund 80 Experten teilen nach Angaben des Veranstalters ihre Erfahrungen und Herausforderungen an sechs Konferenztagen.

Mehr Informationen zur Light + Building lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben unserer Fachzeitschriften in der Rubrik „Smarte Gebäude“.

Willkommen beim Bundesverband Sicherungstechnik Deutschland e.V.

Der BSD mit seinen Mitgliedern ist der richtige Ansprechpartner für Sie, wenn innovative Technik und maßgeschneiderte Lösungen Ihre Anforderung sind. Unser Verband hat derzeit etwa 200 Unternehmen - das Portfolio und die Leistungsvielfalt sind entsprechend hoch.

---

Ist der Branchendienstleister der Sicherheitsbranche.

---

Bundesverband Sicherheitstechnik Deutschland e.V.
Ansprechpartner: Jürgen Spermann, Silvana Mende
Steinhof 63 | D-40699 Erkrath | Fon: 049 (0) 211 291 409 0
Fax: +49 (0) 211 291 409 19 | E-Mail: info@bsd-ev.de